Bei Einbau und Betrieb von
Rauchwarnmeldern ist folgendes
zu beachten:
Din14604
Europäische
Produktnorm für Rauchwarnmelder
  • legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungskriterien für Rauchwarnmelder fest
  • schreibt vor, dass alle in Europa verkauften Rauchwarnmelder ein CE-Zeichen tragen müssen
  • muss vom Hersteller eingehalten werden
Din14676
Deutsche
Anwendungsnorm für Rauchwarnmelder
  • legt Mindestanforderungen für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmelder in Wohnhäusern, Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung fest
  • schreibt vor, dass nur Rauchwarnmelder gemäß EN 14604 eingesetzt werden dürfen
  • besagt, dass Rauchwarnmelder als Einzel- oder funkvernetzte Melder betrieben werden dürfen
  • muss vom Besitzer bzw. Betreiber der Wohnung eingehalten werden
Q und VDS
Das "Q"-Prüfsiegel
für Rauchwarnmelder
  • kennzeichnet echte Qualitätsprodukte
  • ist eine eingetragene Marke des Forums Brandrauchprävention e.V.
  • wird von einem unabhängigen Prüfinstitut vergeben (z.B. VdS)
  • basiert auf der Richtlinie vfdb 14-01/ VdS 3131
  • besagt, dass die Melder nach folgenden Kriterien geprüft wurden: mechanische Einwirkungen, fest eingebaute 10-Jahres Batterie, lange Haltbarkeit, Gehäusekonstruktion, Korrosionsschutz, Fertigungsstandard, Temperaturwechselbeanspruchung, elektromagnetische Verträglichkeit